Poochy & Yoshi’s Woolly World schafft den Sprung von der Wii U auf den Nintendo 3DS

Nachdem Nintendo die Wii U mittlerweile offiziell beerdigt hat – die Produktion ist eingestellt und außer Zelda erscheint von Seiten des Konsolenherstellers kein Spiel mehr für die Konsole – schaffen nun nach und nach die letzten großen Hits der Konsole den Weg auf andere Nintendo-Systeme. Sei es Mario Kart 8, das im April auf der Switch eine zweite Chance erhält, Super Mario Maker, das Ende vergangenen Jahres den Wechsel zum Nintendo 3DS vollzogen hat, oder jetzt aktuell Yoshi’s Woolly World, das gleichermaßen mit einigen Zusatzinhalten im Gepäck zum Handheldspiel mutiert.

Poochy & Yoshi’s Woolly World ist im Grunde genommen ein unmittelbarer Port des Wii U-Titels, der uns im Test bereits überzeugen konnte. Die Umsetzung ist erstaunlich gut gelungen, so dass auf dem Nintendo 3DS mit ordentlichen 30 Bildern in der Sekunde, oder aber auf dem New Nintendo 3DS gar mit der Original-Performance von 60 Bildern in der Sekunde ein flüssiges Spielerlebnis garantiert wird – und das erfreulicherweise auch wieder mit 3D-Funktionalität. Allerdings ist der kooperative Zweispieler-Modus dabei der Schere zum Opfer gefallen. Wer also zu zweit durch das umfangreiche Hüpfabenteuer springen möchte, der wird wohl oder übel weiterhin zur Wii U-Version greifen müssen.

Im Gegenzug kommt Poochy & Yoshi’s Woolly World aber auch mit einer Reihe von Zusatzinhalten daher. Wie bereits angesprochen umfasst das die 3D-Funktionalität, die einen guten Eindruck hinterlässt, allerdings überdies auch 30 Stop-Motion-Videos mit Yoshi und seinem Freund Schnuffel (englisch: Poochy). Doch auch neue spielbare Inhalte haben es in die Nintendo 3DS-Fassung des Spiels geschafft. Für jede der sechs Welten in Poochy & Yoshi’s Woolly World gibt es ein neues Schnuffel-Level. Die Schnuffel-Level sind einfache Auto-Runner-Levels, in denen es darum geht, mit Schnuffel Hindernissen per Sprung oder durch Ducken auszuweichen, während dieser in hoher Geschwindigkeit automatisch nach rechts rennt. Die Zusatzlevel sind ihrerseits mit jeweils drei Missionen versehen, die etwas mehr vom Spieler abverlangen, als einfach nur das Ziel zu erreichen – beispielsweise eine bestimmte Summe an Edelsteinen zu sammeln, die im Level verteilt sind. Die Schnuffel-Level machen eine Menge Spaß und sind eine willkommene Ergänzung. Auf Grund ihrer geringen Anzahl dürften sie aber für Kenner des Originals kaum Grund genug zum erneuten Kauf sein.

Für Besitzer der Wii U-Version kann an dieser Stelle bereits ein Fazit gezogen werden: Die Zusatzinhalte in Poochy & Yoshi’s Woolly World sind zwar durchaus unterhaltsam – besonders die Stop-Motion-Videos sind herzerweichend süß – doch rechtfertigen sie keinesfalls einen erneuten Kauf zum Vollpreis. Wenn das Spiel einmal in die Nintendo Selects-Reihe aufgenommen werden sollte, könnte sich das vielleicht ändern, derzeit würden wir aber von einem erneuten Kauf abraten. Allerdings ist die Wii U nicht eben die verbreitetste Konsole, und wer Yoshi’s Woolly World bislang nicht sein Eigen nennt, der sollte noch ein wenig weiter lesen.

Das eigentliche Hauptspiel ist im Kern ein unmittelbarer Nachfolger zur Yoshi’s Island-Serie, der allerdings einige Dinge etwas anders angeht. In den sechs Welten zu je acht (plus eins) Levels steht eine Mischung aus Erkundung und Geschicklichkeit auf dem Plan. Die Level erfolgreich abzuschließen, ist bei Yoshi’s Woolly World nur ein ganz kleiner Teil des Spiels und bleibt bis zuletzt recht einfach. Allerdings gibt es eine ganze Reihe von Sammelaufgaben in den Levels, die ihrerseits oft mit schwierigeren optionalen Sprungpassagen verbunden sind. So muss man in jedem Level fünf Blumen sammeln. Gelingt einem dies in allen acht Levels einer Welt, so erhält man ein besonders forderndes Extralevel. Weiterhin kann man in jedem Level fünf Wollknäuel ergattern, die jeweils zusammengesetzt ein neues Strickmuster für Yoshi ergeben – der in diesem Spiel komplett aus Wolle besteht. Damit nicht genug, sind unzählige Kristalle in den Welten versteckt. Zwanzig dieser Kristalle sind spezielle Kristalle, die dazu dienen, Stempel freizuschalten. Schließlich führt das Spiel auch darüber Buch, ob es dem Spieler gelingt, mit maximaler Lebensenergie das Ziel eines jeden Levels zu erreichen.

Yoshi bringt sein bekanntes Move-Repertoire mit sich und kann laufen, sowie nach kurzer Zeit rennen – sehr süß, dabei verwandeln sich seine Füße in kleine Räder – springen, in der Luft flattern, Gegner und Wollfäden fressen, sowie Eier als Geschosse durch die Luft werfen. Soweit so altbekannt, als kleine Frischzellenkur bietet Yoshi’s Woolly World allerdings überdies einige Rätsel, die mit der Wolloptik des Spiels spielen. Seien es Objekte, denen ein Faden gezogen werden kann, Plattformen, die mit Wolleiern ausgefüllt werden können, oder aber Levelabschnitte, die zusammengedrückt werden können, da Spiel spielt an vielen Stellen geschickt mit dem optischen Thema. Im Zuge der Modernisierung der Yoshi-Formel hat Entwickler Good-Feel aber auch einige Elemente des SNES-Vorgängers abgeändert. So trägt Yoshi keinen heulenden Baby Mario mehr auf seinem Rücken herum, sondern verfügt über eine klassische Lebensenergieanzeige. Zudem kann man die Sammelgegenstände in mehreren Durchläufen sammeln und muss nicht mehr wie in den drei Vorgängern alle Objekte in einem Durchlauf einsammeln. Im Ergebnis hat Yoshi’s Woolly World eine deutlich entspanntere Atmosphäre.

Allerdings haben die Entwickler keine Abstriche in Sachen Schwierigkeitsgrad gemacht und wie schon die letzten Yoshi-Spiele ist auch Woolly World bisweilen ziemlich knifflig. Um eine ungeübte Spielerschaft hierdurch nicht zu vergraulen, gibt es einen „entspannter Modus“ getauften Spielmodus, in dem Yoshi frei fliegen kann und nach einigen Fehlversuchen gar gänzlich unverwundbar wird. Mehr noch, nachdem einige Spieler sich sehr schwer getan haben, die Sammelgegenstände in den Levels zu finden, kann man zudem die Hilfe von Schnuffels Kindern, den Schnuffelchen, beordern, die einem dann im Level zeigen, wo die wichtigen Sammelgegenstände versteckt sind. Auf diese Weise stellt das Team sicher, dass alteingesessene Spieler die gewohnt anspruchsvolle Kost erhalten, ohne Neueinsteiger zu überfordern. Allerdings sollte an der Stelle schon gesagt werden, dass diese Hilfestellungen – zumal ohne Repressalien – doch ein wenig weit gehen. Mit allen Hilfestellungen, die das Spiel zu bieten hat, wird es beinahe zu einem Selbstläufer.

Poochy & Yoshi’s Woolly World ist ein hervorragendes Jump & Run mit einfallsreichem Leveldesign, stimmiger Spielmechanik und einer guten Schwierigkeitsstufe. Mit einem üppigen Umfang und einer äußerst knuddeligen Optik schafft es das Spiel, sich an die Spitze der Jump & Runs auf dem Nintendo 3DS zu setzen. Wer das Spiel noch nicht im Original kennt, sollte auf jeden Fall zu greifen. Bei der Wahl zwischen Wii U- und Nintendo 3DS-Version sollte man schlichtweg entscheiden, ob einem die Möglichkeit des kooperativen Spielens wichtiger ist, oder ob man lieber einen kleinen Autorunner als Bonusmaterial für Einzelspieler spielen möchte. In beiden Fällen erhält man ein gleichermaßen exzellentes Jump & Run.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.