Ratchet & Clank auf der großen Leinwand: Eine gelungene Verfilmung oder Weltraumschrott?

Die Ratchet und Clank Reihe ist für PlayStation Spieler so etwas wie Mario für Nintendo Spieler. Beide Reihen haben ihre Fans und gelten auf ihren Systemen als Vorzeigeprodukte. Im Gegensatz zu Nintendo haben Sony und Entwickler Insomniac Games „Ratchet und Clank“ aber nicht bis zum Letzten gemolken. Da mag unter anderem daran liegen, dass die Spiele der beiden Sci-Fi-Charakter zuletzt mit einigen Qualitätseinbußen zu kämpfen hatten. Mit dem nun kommenden Titel für die PlayStation 4 soll es das jedoch der Vergangenheit angehören. Da trifft es sich gut, dass Sony Synergien schaffen will und passend zum Launch des Spiels den dazugehörigen Kinofilm auf den Markt bringt. So können sich Kinobesucher hinterher das neueste Abenteuer der beiden Raufbolde zu Gemüte führen oder umgekehrt. Auf den ersten Blick eine klassische Win-Win-Situation. Doch ist das wirklich so? Wir haben uns den Film vorab angeschaut.

Der Film Ratchet und Clank erzählt nicht direkt die Geschichte des aktuellen Spiels, sondern kann durchaus teilweise als eine Neuinterpretation des ersten Teils inklusive einiger Elemente späterer Spiele verstanden werden. Zu Beginn des filmischen Machwerks kennen sich die beiden nämlich noch gar nicht und Mechaniker Ratchet träumt von einer Karriere als Mitglied der Galactic Rangers, um die Galaxie zu schützen. Das ist dringend nötig, denn Bösewicht Drek plant zusammen mit Professor Nefarious große Teile des Universums zu vernichten, um einen neuen Planeten zu erschaffen. Zu allem Überfluss lässt sich der eingebildete und selbstverliebte Commander Qwark, Anführer der Galactic Rangers, korrumpieren. Damit nicht genug, Ratchet wird gnadenlos abgewiesen als Mitglied der Beschützertruppe und versucht fortan allein sein Glück, bis er durch kuriose Umstände auf den kleinen Roboter Clank und damit einen Gleichgesinnten trifft.

Man merkt der Geschichte sofort an, wer seine Finger mit im Spiel hatte. T.J. Fixman, der sich unter anderem Teile der Handlung der Spielereihe ausgedacht hat, wirkte mit am Drehbuch. Für die Kontinuität der Marke ist das natürlich von Vorteil. Nur unterscheiden sich leider Spiele und Filme immer noch in vielerlei Hinsicht voneinander. Das Tempo, mit der die Handlungsstränge erzählt werden, ist grundsätzlich anders. Während der Spieler vor der Konsole ständig etwas zu tun haben sollte, muss man dem Kinopublikum durchaus die eine oder andere Ruhepause gönnen und die Protagonisten formen. Das ist in einem Spiel, besonders in einem Jump‘n’Run, nicht unbedingt notwendig. Da werden Actionszenen selten hinterfragt, genauso wenig wie Logiklöcher.

Ratchet & Clank

Warum gewisse Dinge passieren, sollte man sich an dieser Stelle nicht fragen. Es ist einfach so. So hetzt der Film kurz nach dem Anfang von Actionszene zu Actionszene, wobei besonders die Helden ein wenig auf der Strecke bleiben. Ganz im Gegenteil zu den Antagonisten. Oberbösewicht Professor Nefarious bekommt zwar eindeutig zu wenig Screentime, aber Dreks Charakter und Motive werden erstaunlich stark herausgestellt. Gleichzeitig sind diese Szenen auch die humorvollsten des ganzen Films, der sonst kaum zum Lachen, eher zum gelegentlichen Schmunzeln anregt. Ratchet und Clank bleiben, wie erwähnt, erstaunlich blass über die gesamte Laufzeit. Das sind wir aus den Spielen anders gewohnt. Da haben beide meist einen flotten Spruch auf den Lippen und bescheren dem Spieler ein ums andere Mal eine humorvolle Atmosphäre.

Technisch wurde der Film solide umgesetzt. Die Charaktere sind allesamt flüssig animiert und überzeugen manchmal mehr und manchmal weniger durch Details. Allerdings erreicht der Film zu keinem Zeitpunkt die optische Brillanz der großen Animationsschmieden wie Pixar oder Dreamworks. Zudem dümpelt die belanglose Handlung des Sci-Fi-Abenteuers im Hintergrund der Actionszenen vor sich hin. Es helfen leider auch die zahlreichen Verweise auf die Spielreihe nicht, die jedoch mit Sicherheit Kenner der Spiele erfreuen. Wir verbringen lieber noch ein paar Stunden mit dem neuen Spiel und erfreuen uns dort an Ratchet und Clank.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.