Cel Damage HD: Wir schwelgen in Erinnerungen an den Launch des GameCube

Seit der letzten Konsolen-Generation haben Videospiel-Publisher einen besonderen Fetisch für Portierungen von PlayStation 2, GameCube und Xbox-Spielen entwickelt. Auf Grund der erhöhten Auflösung vieler Fernseher hat sich das Suffix „HD“ als Verkaufsargument bewährt. Da mittlerweile aber wohl so ziemlich alle großen Spiele dieser Zeit eine Neuauflage erhalten haben, müssen nun auch weniger erfolgreiche Titel ihr Verkaufspotential unter Beweis stellen. So zum Beispiel das GameCube-Launchspiel Cel Damage, das dieser Tage als Cel Damage HD auf Xbox One wieder veröffentlicht wurde.

Bei Cel Damage handelt es sich um ein actionreiches Fun-Racing-Spiel im Comic-Look. Auf insgesamt zwölf Strecken kann man sich gegen Computergegner oder aber gegen menschliche Mitspieler im Splitscreen unter Beweis stellen. Dabei bietet Cel Damage drei verschiedene Spiemodi. Im Torrennen geht es darum, die Rennstecken in einem Wettrennen als erster acht Mal zu umkreisen und dabei die markierten Tore zu passieren. Lässt man ein Tor aus, so muss man umkehren und darf nicht zum nächsten Tor weiterfahren. Deutlich gewalttätiger geht es im Abschuss-Modus zu, in dem es darum geht, so schnell wie möglich 300 Abschüsse zu sammeln, indem man auf seine Mitfahrer schießt. Hierbei fungiert die Rennstecke als Arena, statt als traditioneller Rundkurse. Schließlich gibt es noch einen Modus, in dem man Flaggen, die auf der Strecke verteilt sind, sammeln muss.

Das Gameplay ist äußerst simpel, denn die Wagen in Cel Damage können nur beschleunigen (mit RT), bremsen (mit LT) sowie Waffen abfeuern (mit A). Trotz dieser eingeschränkten Steuerung bietet das Spiel aber dennoch eine gewisse Finesse, da mit kurzem Antippen der Bremse enorm kleine Wendekreise möglich sind, man kann also in den Rennen durchaus mit wachsender Erfahrung gewagtere Manöver fahren. Allerdings muss man leider auch sagen, dass waghalsigere Manöver sich im Einzelspieler-Modus kaum auszahlen, da das Gummiband in Cel Damage unfassbar stark ist und man keinerlei nennenswerten Vorsprung heraus fahren kann. Im Gegenzug kann man sich aber auch in den ersten fünf bis sechs Runden nahezu beliebig viele Fehler erlauben, ohne chancenlos abgeschlagen zu sein. Darüber hinaus erweisen sich die Waffen im Spiel als äußerst potent und dominieren die Spielerfahrung auf offeneren Strecken schnell.

Cel Damage HD

Cel Damage ist ein unterhaltsamer Arcade-Racer, der dank seines Cel-Shading Stils auch heute noch gut aussieht. Allerdings sollte man trotz der Vergangenheit als Vollpreistitel keinen sonderlich hohen Umfang erwarten. Binnen weniger Stunden dürfte man im Einzelspieler-Modus alles gesehen haben, danach ist es schlicht eine Frage dessen, ob man interessierte Mitspieler in seinem Freundeskreis findet, die sich in actionreichen Rennen messen wollen. Wie schon zu seiner Zeit ist Cel Damage auch heute ein eher durchschnittliches Spiel, das durch den geringeren Preis und die zahlenmäßig geringere Konkurrenz aber ein wenig an Reiz gewonnen hat.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar