Als Amazing Princess Sarah auf Prügeltour durch fünf Schlösser

Amazing Princess Sarah

Prinzessinen haben in Videospielen meist eine eher entspannte Rolle. Sie lassen sich zu Beginn des Spiels bereitwillig entführen, sitzen dann im Heim des Entführers, gerne einem Schloss, und warten genügsam, bis ihr Retter es endlich ans Ende des Spiels geschafft hat und ihnen die Freiheit wiedergibt. Nicht so bei Amazing Princess Sarah. Hier schlüpft man nämlich in die Rolle der Prinzessin und muss – wir wollen es mit der Kreativität ja auch nicht übertreiben – jemanden aus einem Schloss befreien. Bei diesem Jemand handelt es sich in diesem Fall um ihren Vater, den König.

Prinzessin Sarah widerstrebt nicht nur in ihrer Rolle den gängigen Rollenklischees einer Videospiel-Prinzessin, sie scheint auch vor ihrem Videospielausflug bereits eine eher aktivere Dame gewesen zu sein, denn ihre Fähigkeit, selbst riesige Gegner und Kleiderschränke hochzuheben, lassen vermuten, dass sie den Großteil ihres Prinzessinnen-Lebens mit Krafttraining zugebracht haben muss. Der Prinzessin Muskelkraft ist eine von nur wenigen Aktionen, die man im Spiel ausführen kann. Daneben kann Prinzessin Sarah noch laufen, springen und im Nahkampf mit ihrem Schwert zuschlagen.

Bei Amazing Princess Sarah handelt es sich um ein 2D-Action-Spiel im Stile der (lineareren) Castlevania-Spiele. Zusätzlich ist das Spiel mit einigen Rollenspielelementen ausgestattet, denn durch das Besiegen von Gegnern oder das Zerstören von Gegenständen sammelt Sarah Erfahrungspunkte und steigt im Level auf, was ihre Angriffskraft und ihre Widerstandsfähigkeit gegen gegnerische Angriffe befördert. Das Leveldesign bietet im Grunde eine Mischung aus klassischer 2D Jump & Run-Kost und zahlreichen Kämpfen gegen kleine, wie, am Ende eines jeden der fünf Schlösser, große Gegner. Während die kleinen Gegner nur ein wenig Geschick verlangen, muss man bei den Endgegnern durchaus auch mal ein wenig nachdenken um zum Erfolg zu gelangen.

Amazing Princess Sarah

Leider nutzt das Leveldesign sein Potential nicht vollends aus, denn trotz recht verwinkelter Layouts und einer in-Game-Karte ist das Spiel strikt linear und enthält quasi keine Rätsel. Die Kämpfe abseits der Endgegnerkämpfe sind zudem ein wenig ermüdend, da man nur zwei Angriffsvarianten hat: Mit dem Schwert angreifen oder Gegner mit Gegenständen aus der Umgebung oder zuvor besiegten Gegnern zu bewerfen. Das ist ein wenig schade, trotz des geringen Umfangs wird man der Kampfmechanik schon zur Spielzeit überdrüssig. Positiv aufgefallen sind hingegen einige recht spaßige Plattform-Sequenzen, wenngleich diese leider meist durch Kämpfe gegen Horden von Gegnern ins Hintertreffen gelangen.

Amazing Princess Sarah ist ein ordentliches Action-Jump & Run, das mit einem schönen 2D-Stil, gut umgesetzter Spielmechanik und spaßigen Endgegnern zu einem niedrigen Preis zu gefallen weiß. Leider ist das Kampfsystem etwas zu primitiv und das Leveldesign zu linear, um es uneingeschränkt zu empfehlen. Genre-Freunde oder Spieler, die ein günstiges Spiel für zwischendurch suchen, können aber getrost zugreifen, denn Spaß macht Amazing Princess Sarah allemal.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *