Geschichten aus Glenwood: Pünktlich zum Jubiläum findet Tales of Zestiria den Weg auf die PlayStation 4

Tales of Zestiria

Es ist nunmehr 20 Jahre her, dass mit Tales of Phantasia der erste Teil der Spielereihe erschienen ist. Rechtzeitig zum Jubiläum ist mit Tales of Zestiria der bereits fünfzehnte Teil des japanischen Rollenspiels veröffentlich worden. Zunächst konnten nur Spieler der PlayStation 3 sich an dem Titel von tri-Crescendo und Bandai Namco versuchen, seit Herbst vergangenen Jahres ist das Spiel dann auch für die aktuelle Konsolengeneration verfügbar.

Tales of Zestiria entführt die Spieler auf den fiktionalen Kontinent Glendwood. Dieser kommt auf den ersten Blick recht idyllisch daher. Doch die Ruhe ist trügerisch. Sogenannte Hellion bedrohen den Frieden des Landes, genährt durch die negativen Emotionen der Bewohner. Neben den Menschen bewohnen die Seraphim den Kontinent, supernatürliche Humanoide, die nicht von allen Menschen wahrgenommen werden können. Der junge Mann Sorey und sein Seraphim Freund Mikleo führen den Spieler in eben jene Welt ein. Gemeinsam retten sie aus den alten Ruinen Alisha. Diese wird allerdings schnell wieder weggeschickt. Dies war allerdings ein Fehler. Sorey und Mikleo müssen erkennen, dass sich eine Bedrohung über das Land erhebt und dass Sorey ein sogenannter Hirte ist, der die bösen Geister wieder aus der Welt vertreiben soll. Tatsächlich besitzt Sorey besondere Fähigkeiten. Dafür erntet der junge Kerl aber nicht bloß Lob. Es entstehen Machtkämpfe und ein Tauziehen um die Fähigkeiten des neuen Hirten.

Im Lauf des Spiels bekommen die Helden weitere Begleiter an ihre Seite gestellt, mal Mensch, mal Seraphim. Im Kampf kann immer eine Mischung aus den Begleitern Sorey im Kampf unterstützen. Dabei sollte der Spieler darauf achten, immer eine ausgewogene Mischung zu haben. Selbstverständlich hat jeder Begleiter seine Stärken und Schwächen, die es zu kombinieren gilt. Menschen besitzen eher Fähigkeiten, die im Nahkampf nützlich sind, während die Seraphim auf mittlere und lange Distanz Vorteile besitzen.

Tales of Zestiria

Die Standardangriffe funktionieren wie das klassische Schere-Stein-Papier Konzept, so dass jeder Angriff stark gegen einen bestimmten Typ ist, gleichzeitig aber auch Schwächen gegen einen anderen Typ besitzt. Hinzu kommen Spezial-Angriffe, mit denen der Spieler viel Schaden austeilen kann. Zusätzlich kann Sorey gemeinsam mit einem Seraphim eine Hybrid Form einnehmen, die besonders starke magische Angriffe ausführen können.

Im Hinblick auf die Story von Tales of Zestiria bleibt das Spiel leider sehr schwach. Die Charaktere bleiben streckenweise blass. Zudem ist es kein neues Konzept, wenn der Protagonist aus eher bescheidenen Verhältnissen auf einmal zum Auserwählten bzw. Hirten wird, der die Welt retten soll. Für seine Unerfahrenheit kommt Sorey zudem erstaunlich gut mit den neuen Gegebenheiten zurecht. Ein wenig mehr Charaktertiefe hätte dem neusten Ableger der Serie sicherlich gut getan. So ist es aber schwierig, sich gerade als Neuling in dieser Welt wiederzufinden.

Des Weiteren kommt Tales of Zestiria mit einer großen Welt daher, die jedoch nur eingeschränkt frei erkundbar für den Spieler ist. Leider wäre hier weniger vielleicht mehr gewesen. Denn trotz der Größe ist es nicht so, dass der Spieler gleichzeitig mehr Möglichkeiten hat, wie man es vielleicht von anderen Rollenspielen kennt. Die einzelnen Wege und Gänge sind sehr linear und wenig abwechslungsreich, sodass sich die Entwickler hier durchaus hätten mehr austoben können.

Tales of Zestiria

Es steckt viel Potential in Tales of Zestiria. Leider schafft es das Spiel nicht mehr aus seinen Ideen und Spielmechaniken zu machen. Ein wenig mehr Liebe zum Detail wäre nicht verkehrt gewesen. Zudem täte es der Reihe gut, wenn sie auch Neueinsteiger besser an die Hand nimmt, um sich in dieser Welt zurecht zu finden. Freunde der Reihe und japanischer Rollenspiele im Allgemeinen werden bei Tales of Zestiria gewiss ihren Spaß haben. Wer sich bei diesem Genre ohnehin unsicher ist, sollte dagegen lieber die Finger von diesem Titel lassen oder zumindest warten, bis es das Game günstiger zu haben gibt.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *